Am 19. Juli 1771 brannte die Frauenfelder Altstadt - von der katholischen Kirche bis zur Kirchgasse - bis auf die Grundmauern nieder. Anlässlich des 250. Jahrestages dieses verheerenden Unglücks wollen die Feuerwehr und der Feuerwehrverein Frauenfeld zusammen mit der Jugenfeuerwehr Region Frauenfeld und dem Amt für Kultur die damals betroffenen Menschen auf eine ganz besondere Art und Weise würdigen. Einerseits soll am 26. Juni 2021 ein Fest für die Bevölkerung stattfinden, an dem eindrücklich das Thema «Feuerwehr einst und heute» beleuchtet wird. Andererseits wird mit dem Freilicht-Hör-spiel «Die Stadt brennt», das vom 25. Juni bis 10. Juli 2021 achtmal aufgeführt wird, von den Menschen und ihren Schicksalen im Sommer 1771 erzählt.

image001.jpg